Vielfalt - Bildung - Kultur - Wissenschaft

Das Eingangstor auf der Lorrainebrücke ziert eine bronzene Antilope, welche der Genfer Bildhauer Georges Vuilleumier 1933 schuf und welche auf die vielfältige und fremde Pflanzenwelt im Botanischen Garten verweisen soll.

 

Der Botanische Garten der Universität Bern ist seit 1860 eine vielfältige und bunte Oase mitten in der Stadt Bern. Er stellt mit seiner enormen Vielfalt von rund 5500 verschiedenen Pflanzenarten aus aller Welt einen Garten des Wissens und Lernens, ein Reich der Sinne und einen Ort zum Verweilen für alle dar. Er zeigt die faszinierende Vielfalt der Pflanzen und vermittelt ihre grosse Bedeutung für den Menschen, macht aber auch auf ihre Gefährdung aufmerksam. Mannigfaltig ist das gesamte Angebot des BOGA – in den Bereichen Pflanzenvielfalt, Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Besucherinfos

Pflanze des Monats August

Berlandiera-lyrata-360

 

Schokoladenblume (Berlanderia lyrata) bei den Freiland- sukkulenten der Neuen Welt (25) und in der Duftoase (47)

Zum Pflanzenporträt

Aktuell

Grüne Neune190px

Wildes für die Speisekammer (10.09.)


Botanischer Führung zur Ausstellung Biwak#17 «Wilde Küche. Ein kulinarischer Streifzug durch die Alpen»

Thementag Rote Liste

Rote Liste / Gefährdete Wildpflanzenarten (18.09.)


Thementag rund um das Thema Artenschutz, gefährdete Wildpflanzenarten und Citizen Science mit Führungen, Infoständen, Workshops

GeCi_Logo

Familientreffen - Die wilden Geranien und ihre einheimischen Verwandten (25.05 bis 30.09.)


Sonderausstellung im Rahmen von «Geranium City - Bern feiert seine Blume» in Zusammenarbeit mit dem Alpinen Museum der Schweiz, den Kornhausbibliotheken und Stadtgrün Bern

Apfeltag

Apfeltag (30.10.)


Familienanlass für Gross und Klein mit Präsentation seltener Apfelsorten, Degustations- und Expertentisch, Führungen, Mostpressen und mehr

 

 

Social Media

Wir trauern

Verena-Gysin

 

Verena Gysin, langjährige Mitarbeiterin und Leiterin des Botanischen Gartens Bern, ist am 10. Mai 2016 im Alter von 67 Jahren in Bern verstorben.

 

Nachruf

Institut für Pflanzen- wissenschaften (IPS)

sss

 

Die Forschungsschwerpunkte vom IPS sind: Pflanzenentwicklung, Molekulare Pflanzenphysiologie, Pflanzen-ernährung, Pflanzenökologie, Vegetationsökologie und Paläoökologie.

Website IPS

Café Fleuri

Fleuri-Karte-2016-2

 

30. April bis 02. Oktober, täglich 09.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Café Fleuri

Öffentliche Führungen

aquilegia-flabellata

 

Der Verein Aquilegia ist für Führungen im BOGA zuständig.

Führungen im BOGA

Kinderfreizeitangebot

Zaubergarten_Logo_2016
Angebot für Schulen und Kinder

Alpengarten Schynige Platte

header

 

Über 650 Pflanzenarten der Schweizer Alpen leben im Alpengarten Schynige Platte in ihren natürlichen Gesellschaften. Der Garten befindet sich auf 1967 m ü.M.  oberhab Wilderswil bei Interlaken. Der BOGA und das IPS arbeiten eng mit ihm zusammen.

Website Alpengarten Schynige Platte

Kampagne

GAJ_Logo_2fach_klein_404x92

 

«Gartenjahr 2016 – Raum für Begegnungen» setzt sich schweizweit für den Erhalt und die Entwicklung von Freiräumen und Gärten ein. Mit Veranstaltungen in der ganzen Schweiz.

Gartenjahr 2016

KulturLegi

logo_be_1

 

Der BOGA ist Partner der KulturLEGI. Mit der Kulturlegi können Kinder ab 6 Jahren das Angebot des Zaubergartens 50% preisreduziert geniessen.

Mehr Infos zur KulturLegi

ZugangsMonitor

sehen-gehen-hoeren

 

Der ZugangsMonitor liefert Informationen über die Zugänglichkeit von öffentlichen Einrichtungen und Veranstaltungsorten für Menschen mit Behinderungen. Das Angebot richtet sich an Blinde und Sehbehinderte, Mobilitätsbehinderte, sowie an Gehörlose und Hörbehinderte.

BOGA auf Zugangsmonitor
zurück zum Anfang