Ausstellungen 2017

Orangerie-Pflanzenueberwinterung-190

Orangerie und Kulturgarage

Winterpause


Im Moment gibt es keine Ausstellungen. In der Orangerie und der  Kulturgarage werden unsere Kübelpflanzen überwintert.

 

 

 

 

 

Ausstellungen 2016

GeCi_Logo_B_RGB_B300px_01

Sonderausstellung «Geranium City»

Familientreffen - Die wilden Geranien und ihre einheimischen Verwandten (25.05 – 30.09.)


Was

Sonderausstellung im Rahmen von "Geranium City - Bern feiert seine Blume" in Zusammenarbeit mit dem Alpinen Museum der Schweiz, den Kornhausbibliotheken und Stadtgrün Bern

 

Im BOGA

Die Familie der Storchschnabelgewächse umfasst sieben Gattungen und etwa 830 Arten. Die meisten Vertreter der Familie sind in gemässigten Klimazonen der Erde zu finden, ein Teil wächst in den Tropen. Die Vertreter der Gattung Pelargonium (im Volksmund "Geranium") stammen grösstenteils aus Südafrika. Einige Arten gedeihen jedoch auch in Ostafrika, Madagaskar, Vorderasien, Australien, Neuseeland und auf Inseln im Indischen Ozean oder im Südatlantik. Die Wildarten unterscheiden sich oft deutlich vom gewohnten Erscheinungsbild der üppig wachsenden Zuchtformen, die wir von unserem Balkon kennen. Nebst kleinen Kräutern mit unauffälligen Blüten gibt es grosse verholzende Sträucher und kakteenähnliche Sukkulenten. In gemässigten Klimazonen sind zudemrund 430 Storchschnabel- und 80 Reiherschnabelarten zu finden, die ebenso interessant und vielgestaltig wie die Pelargonien sind. Im Botanischen Garten sind nebst allgemeinenInformationen Vorkommen, Besonderheiten und die vielfältigen Nutzungsformen jeder Artausführlich beschrieben. Rund 60 Pelargonien-, 30 Storchschnabel- und 5 Reiherschnabelarten werden gezeigt.

 

 

Wann

Mittwoch, 25. Mai bis Freitag, 30. September,

täglich 08.00 Uhr bis 17.30 Uhr

 

Wo

In verschiedenen Gartenteilen u.a. Farnhausterrasse (Plan Nr. 50), Duftoase (Plan Nr. 47), Alpinum (Plan Nr. 1 bis 17) und Steppenhaus (Plan Nr. 33)

 

Eintritt

frei

 

 

Das Buch zur Ausstellung

 

Website Geranium City

 

zurück zum Anfang